S-BahnS-Bahnhof HoppegartenRathauseingangGrundschule Gebrüder-GrimmSportplatz der Gebrüder-Grimm-GrundschuleGesundheitszentrumKirche MünchehofeHaupteingang RennbahnRennbahn mit GeläufErpetalErpetal
 

Mehr als Honig

Hoppegarten, den 04. 07. 2014

Kurz nach dem heißen Pfingstwochenende machte sich die „Künstlerbude“ aus der KITA Rappel Zappel aus Hönow auf den Weg nach Berlin Mitte, zum Berliner Dom. Die größte evangelische Kirche Deutschlands beherbergt auf ihrem Dach mehrere Bienenvölker. Gemeinsam mit der Initiative „Berlin summt“ wird hier auf die große Bedeutung der Bienen für die Erhaltung der Natur aufmerksam gemacht. Die Bienen hatten im Frühjahr schon fleißig Nektar und Honig gesammelt, der geerntet werden sollte. Hierzu lud der Berliner Dom und das Imkerehepaar Marth die Kindergartengruppe ein. Es  begann ein aufregender Tagesausflug für die Kinder, die bereits vorher mit ihrer Erzieherin Manuela Harttrumpf viel über die Bienen gelernt hatten. Zuerst wurde die Kirche bestaunt, eine Orgelpfeife ausprobiert und der großen Sauerorgel zugehört. Im Anschluss stiegen die Kinder zusammen mit ihren Erziehern und einigen Eltern auf das Dach des Berliner Doms. Die 270 Stufen waren dabei kein Problem. Vorsichtig näherten sich die Kinder zusammen mit dem Imker den Bienen. Viel Interessantes konnten die Kinder erfahren und die Bienenstöcke von nahem betrachten. Neugierig und ohne Angst lernten sie wie eine Bienenwabe aussieht, was eine Königin macht und wie der Honig direkt aus der Wabe schmeckt. Es konnte sogar eine Biene beim Schlüpfen beobachtet werden. Für die Kinder war auch sehr interessant, dass eine spezielle Biene gar nicht stechen kann –die Drohne, die männliche Biene. Einige Drohnen setzten sich sogar auf die Hände der Kinder und krabbelten dort munter hin und her.

Nach all diesen Eindrücken wurde es spannend: Wie kommt der Honig nun auf das Brot?

Dazu hatten das Imkerehepaar Marth eine große Honigschleuder mitgebracht. Einige Honigwaben wurden den Bienenstöcken entnommen, entdeckelt  und dann geschleudert. Hier konnten die Kinder mitmachen und jedes Kind konnte selbst Hand anlegen und an der Schleuder kurbeln. Das Ergebnis war süß und klebrig und lecker. Insgesamt 15 Kilogramm Honig wurden geschleudert und werden nun im Dom verkauft. Die fleißigen Helfer des Kindergartens bekamen zwei Gläser Honig, der nun schon in den letzten Tagen auf Honigbrötchen bei der Nachmittagsvesper gekostet wurde. Vielen Dank an die Mitarbeiter des Berliner Doms und an das Imkerehepaar für dieses einmalige und wirkliche interessante Erlebnis für die Kinder.

 

Lars-Gunnar Ziel

Madlen Eichmann

 

Bild zur Meldung: Mehr als Honig

Fotoserien


Mehr als Honig! (02. 07. 2014)

Schnellzugriff
Veranstaltungen

       Pro Hoppegarten

 

 

Maerker Hoppegarten

    

 

Kommunen für biologische Vielfalt

Iffezheim

Rzepin

S5 Region

Sichere Adresse Hoppegarten

Ausbildungsmesse

 

 

           

airport region - berlin brandenburg