SCHRIFTGRAD:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
NEWSLETTER:
 

Wahlen 2019

 

      FNP  FNP

 

Brandenburgtag 2016 - Link zum Landesfest

            

Geoportal
Hoppegarten Vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Abfallentsorgung

Grundlegende Informationen zur Abfallenstorgung im Landkreis Märkisch-Oderland finden Sie auf den Seiten des Landkreises:

 

http://www.maerkisch-oderland.de/abfallentsorgung

 

                                                                                              

 

Information zur Entsorgung der Gelben Säcke, von Grünabfällen und des Sperrmülls

 

Wertstoffentsorgung Gelber Sack

 

1)   Die Gelben Säcke erhalten Sie bei allen im Mittelteil des Abfallkalenders aufgeführten Verkaufsstellen. Sie sind kostenlos. Die Abholung erfolgt 14-tägig, die genauen Abfuhrtermine entnehmen Sie bitte dem Tourenplan im Mittelteil des Abfallkalenders oder der Internetseite des EMO.

2)   Die Gelben Säcke sind am Abfuhrtag bis spätestens 06.00 Uhr morgens gut verschnürt und unfallsicher an den Fahrbahnrand bereit zu legen. Bei zu spät bereitgelegten Gelben Säcken erfolgt keine Nachentsorgung.

 

Entsorger für die Gelben Säcke im Landkreis Märkisch-Oderland

REMONDIS Brandenburg GmbH
Mühlenstraße 1b - 15356 Werneuchen

Telefon 033398 849 15
Telefax 033398 849 45

Gelbe Säcke/Gelben Tonnen

zugelassen für die Sammlung von Verkaufsverpackungen

  • Im Landkreis Märkisch-Oderland sind für die Sammlung von Leichtverpackungen aus privaten Haushalten Gelbe Säcke und Gelbe Tonnen zugelassen. Diese werden vom o. g. Entsorgungsunternehmen zur Verfügung gestellt.
  • Verpackungen die nicht in den vom Entsorgungsunternehmen zugelassenen Gelben Säcken/Gelben Tonnen zur Entsorgung bereitgestellt werden, werden vom Entsorgungsunternehmen nicht mitgenommen.
  • Sie erhalten die Gelben Säcke kostenfrei in vielen Verkaufsstellen im gesamten Landkreis.

Bereitstellung der Gelben Säcke/Gelben Tonnen

Die Gelbe Säcke/Gelben Tonnen sind am Abholtag gemäß Tourenplan bis spätestens 6:00 Uhr morgens gut verschnürt und unfallsicher an den Fahrbahnrand vor dem an die Abfallentsorgung angeschlossenen Grundstück bereit zu legen/zu stellen. Bei zu spät bereitgelegten/bereitgestellten Gelben Säcken/Gelben Tonnen erfolgt keine Nachentsorgung.

 

 

Grünabfallsammlung

 

1)    Gartenabfälle werden nach einem Tourenplan eingesammelt, der dem Abfallkalender im Mittelteil beigeheftet bzw. dem Tourenplan auf der Internetseite zu entnehmen ist.

2)    Bitte beachten Sie, dass im Rahmen der Grünabfallsammlung nur die Gartenabfälle entsorgt werden, die in Laubsäcken mit der Aufschrift „Märkisch-Oderland Grünabfallsammlung“ bereit stehen. Es sind nur diese vom EMO zugelassenen Laubsäcke (max. Füllgewicht 20 kg) am Entsorgungstag bis 06.00 Uhr unfallsicher am Fahrbahnrand abzustellen, nicht schon Tage oder sogar Wochen vor dem Entsorgungstermin.

3)    Zusätzlich kann im Rahmen der Grünabfallsammlung Ast- und Strauchwerk gebündelt mit einer Banderole mit der Aufschrift „Märkisch-Oderland Entsorgung von Ast und Strauchwerk“ (ebenfalls gebührenpflichtig bei den im Mittelteil des Abfallkalenders aufgeführten Verkaufsstellen erhältlich) zu den jeweiligen Terminen bereitgesellt werden. Das Bündel darf nicht schwerer als 20 kg sein und die max. Kantenlänge darf 1,40 m nicht überschreiten.

 

Sperrmüllentsorgung

 

1)    Sie haben die Möglichkeit, die Sperrmüllsammlung bis zu dreimal jährlich nach Anmeldung in Anspruch zu nehmen. Die maximale Sperrmüllmenge pro Anmeldung beträgt 3 m³.

2)    So melden Sie die Abholung von Sperrmüll, Schrott und Elektroaltgeräten an:

- Per Sperrmüllkarte (im Mittelteil des Abfallkalender enthalten)

- Über die Online-Anmeldung: www.maerkisch-oderland.de/abfallentsorgung

- Per E-Mail:

- Telefon: (033456) 479 -20, Telefax: (033456) 479 -41

3)    Der Abholtermin wird Ihnen innerhalb von vier Wochen, spätestens jedoch eine Woche vor Abholung durch das o. g. Entsorgungsunternehmen per Postkarte mitgeteilt, egal, welche der o. g. Formen der Anmeldung Sie genutzt haben.

4)    Am benannten Abholtermin stellen Sie den von Ihnen angemeldeten Sperrmüll bis spätestens 6:00 Uhr morgens unfallsicher an den Fahrbahnrand vor das angegebene Grundstück.

 

Bitte beachten Sie: Jede über den Abholungstag hinausgehende Lagerung von gelben Säcken, Laubsäcken oder anderen Abfällen auf öffentlichen Verkehrsflächen oder in Anlagen ist rechtswidrig.

Die örtliche Ordnungsbehörde kann und wird künftig derartige Tatbestände als Ordnungswidrigkeit verfolgen und mit einem Verwarnungsgeld oder einer Geldbuße ahnden.

 

                                                                                      

 

Der Entsorgungsbetrieb Märkisch–Oderland (EMO) informiert:

 

Mit der Schließung des Sero-Points in Hoppegarten, Ortsteil Hönow zum 31.08.2016 besteht keine Möglichkeit mehr, Altpapier an einem festen Sammelplatz in Hoppegarten abzugeben. Die Entsorgung von Altpapier im Landkreis Märkisch-Oderland wird vom Entsorgungsbetrieb Märkisch-Oderland (EMO) über ein haushaltsnahes Sammelsystem gewährleistet. Für jedes an die Abfallentsorgung angeschlossene Wohngrundstück stellt der EMO einen Papierbehälter zur Verfügung. Der Antrag zur Aufstellung eines Papierbehälters muss schriftlich erfolgen. Die Papierentsorgung über das vom EMO bereitgestellte haushaltsnahe Sammelsystem ist bereits in der Grundgebühr, die Sie mit den Abfallentsorgungsgebühren entrichten, enthalten. Folglich werden keine weiteren Gebühren für die Aufstellung eines Papierbehälters und die damit verbundenen Entsorgungsleistungen erhoben

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Abfallberatung des EMO unter der Telefonnummer 03341 354 – 7013 oder persönlich zu den Sprechzeiten.

Sprechzeiten: Dienstag: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr Freitag: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 

Entsorgungsbetrieb Märkisch-Oderland (EMO)

Eigenbetrieb des Landkreises Märkisch-Oderland

Klosterstraße 18

15344 Strausberg

Telefon: (03341) 354 - 7001

Telefax: (03341) 354 - 7009

E-Mail:

 

Die Container zur Entsorgung von Altglas wurden umgesetzt in die Straße Am Wall (siehe Karte).

 

Neuer Standort Glascontainer in der Straße "Am Wall"

 

                                                                              

 

Entsorgungsbetrieb Märkisch-Oderland (EMO)

Eigenbetrieb des Landkreises

 

Postadresse/

Hausadresse

Entsorgungsbetrieb  
Märkisch-Oderland (EMO)  
Klosterstraße 18  
15344 Strausberg  
Telefon: 03341 354-7001 Zentrale
  03341 354-7013 Abfallberatung/Öffentlichkeit
Fax: 03341 354-7009  
E-Mail:

 
     
Besuchertage /-zeiten: Dienstag Freitag
  09:00 bis 12:00 Uhr 09:00 bis 12:00 Uhr
und  
13:00 bis 18:00 Uhr  

 

 

www.maerkisch-oderland.de/abfallentsorgung/index.html

 

Auf diesen Seiten finden Sie den Abfall-Tourenplan, die Termine für das Schadstoffmobil, die Verkaufsstellen für den Erwerb der Abfallsäcke, Laubsäcke, Banderolen und Gelben Säcke, die Abfallaufkleber und die Karte zur Anmeldung der Sperrmüll-, Elektrogeräte- und Schrottsammlung.

Insbesondere möchten wir Sie hierbei auf das Abfall – ABC des EMO hinweisen, es gibt Ihnen Auskunft über die richtigen Entsorgungswege für die unterschiedlichen Abfallarten.

 

Jeder Haushalt erhält zum Jahresende einen Abfallkalender mit allen notwendigen Daten zur Entsorgung vom Entsorgungsbetrieb Märkisch-Odeland für das kommende Jahr. Für neu hinzugezogene Bürger liegen Exemplare im Foyer der Gemeideverwaltung aus.

 

                                                                                   

 

Umstellung von Ident-Wäge-System auf Ident-System ab 01.01.2018

 

Ab dem 01. Januar 2018 erfolgt eine Umstellung des bisherigen Ident-Wäge-Systems auf ein reines Ident-System. Demnach wird bei der Entleerung der Hausmülltonnen der Abfall nicht mehr verwogen (Leistungsgebühr), sondern es wird lediglich die Leerung der Tonne elektronisch dokumentiert und anschließend für die Abrechnung aufbereitet (Leerungsgebühr). Dies geschieht mit Hilfe des im Abfallbehälter eingebauten RFID-Transponders (Mikrochip) und des am Sammelfahrzeug angebrachten Lesegeräts. Mehr hierzu können Sie auf unserer Internetseite nachlesen. Es wird des Weiteren ein 14-täglicher Tourenrhythmus beibehalten.

Auch mit dem neuen Ident-System bleiben die Abfallgebühren verursachergerecht. Mit der Wahl der Tonnengröße und der Zahl der Entleerungen haben Sie weiterhin Einfluss auf Ihre Gebührenhöhe!

 

Veranlassung:

Der bisherige Entsorgungsvertrag über die Entsorgung von Hausmüll und hausmüllähnlichen Gewerbeabfällen im Landkreis Märkisch-Oderland lief zum Ende des Jahres 2017 aus. Aus diesem Grund wurde die Entsorgungsleistung für den Zeitraum 01.01.2018 - 30.04.2024 mit einer Verlängerungsoption um zwei Jahre neu ausgeschrieben.

 

Gründe für die Umstellung:

In den vergangenen Jahren sind die Kosten für die Abfallentsorgung (Lohnkosten, Betriebskosten, Deponiegebühren für das Entsorgungsunternehmen) nicht unerheblich gestiegen. Zusätzlich entstanden hohe Kosten für das Ident-Wäge-System durch die notwendige Wartung und Eichung der Fahrzeugwaagen sowie einer unökonomischen Sammlung vieler bereitgestellter Abfallbehälter mit geringem Füllgrad.

Durch den Wechsel auf ein reines Ident-System entfallen die Kosten für die Eichung der Waagen. Des Weiteren gestaltet sich die Sammlung von weniger bereitgestellten, aber dafür meist vollständig gefüllten, Abfallbehältern wesentlich ökonomischer und somit ca. 15 – 20 % günstiger. Diese Einsparungen werden zur Stabilisierung der Gebühren genutzt, so dass die Grundgebühren für 2018 nicht erhöht werden mussten.

 

Entleerbarkeit der Abfallbehälter insbesondere zur kalten Jahreszeit:

Laut § 13 Abs. 3 der Abfallentsorgungssatzung 2018 sind Abfälle so in die Abfallbehälter einzufüllen, das deren Beschädigung, das Anfrieren von Abfällen ausgeschlossen und eine einwandfreie Entleerung mühelos und gefahrlos möglich ist. Das Einschlämmen und Verdichten des Inhalts ist verboten. Die Gebührenpflicht für die Leerungsgebühr entsteht mit der Bereitstellung eines Abfallbehälters zur Leerung, auch wenn dieser aus vorgenannten Gründen nicht vollständig geleert werden kann (vgl. § 17 Abs. 2 Abfallgebührensatzungsatzung 2018).

 

Erläuterung zur Einführung von Mindestleerungen

Mit der neuen Satzung über die Abfallentsorgung des Landkreises Märkisch-Oderland (Abfallentsorgungssatzung - AESMOL 2018) vom 13.12.2017 wird ab dem 01. Januar 2018 für alle Gebührenpflichtigen des Landkreises Märkisch-Oderland (MOL) eine Mindestleerung von 2 Behälterleerungen pro Abfallbehälter für Hausmüll oder hausmüllähnlichen Gewerbeabfall (aller Abfallbehältergrößen i. S. d. § 12 Abs. 1 der AESMOL 2018) und Kalenderjahr eingeführt.

Mindestleerungen sind grundsätzlich Leerungen, die unabhängig von der tatsächlichen Inanspruchnahme des dem jeweiligen Grundstück zugeordneten Abfallbehälters für die Entsorgung von Hausmüll oder hausmüllähnlichen Gewerbeabfall entstehen. Mit dem Jahresgebührenbescheid im März 2018 werden folglich das erste Mal für jeden Abfallbehälter für Hausmüll oder hausmüllähnlichen Gewerbeabfall im Landkreis MOL 2 Leerungen pro Behälter und Jahr festgesetzt.

Die AESMOL 2018 lässt eine Entstehung von Mindestleerungen erst dann zu, wenn der Abfallbehälter für Hausmüll oder hausmüllähnlichen Gewerbeabfall nicht oder nur einmal im Kalenderjahr bereitgestellt bzw. geleert worden ist. In diesem Fall werden auf dem Jahresgebührenbescheid immer 2 Mindestleerungen verzeichnet und 2 Leerungsgebühren erhoben. Bei Gebührenpflichtigen des Landkreises MOL, die ihren Abfallbehälter für Hausmüll oder hausmüllähnlichen Gewerbeabfall mehr als zweimal im Kalenderjahr leeren lassen hat die Thematik der Mindestleerungen keine Relevanz.

Die Festsetzung der Leerungsgebühr für 2 Mindestleerungen erfolgt zudem gebührengerecht, d. h. für alle Gebührenpflichtigen einheitlich. Demgemäß wird bei einem unterjährigen Wechsel des Gebührenpflichtigen oder des Abfallbehälters für Hausmüll oder hausmüllähnlichen Gewerbeabfall die Leerungsgebühr auch zeitraumanteilig berechnet und erhoben.

 

Gründe für die Einführung von Mindestleerungen:

Mit der Einführung von Mindestleerungen werden Anreize zur Vermeidung von Fehlverhalten und der illegalen Entsorgung von Abfällen - deren Beseitigung hohe Kosten verursacht und mithin zu Lasten aller Bürger dieses Landkreises geht – geschaffen.

 

Darüber hinaus wird durch die Einführung von Mindestleerungen auch dem derzeitig hohen Verwaltungsaufwand zur Durchsetzung des Benutzungszwangs in personeller und zeitlicher Hinsicht entgegen gewirkt. Eine Auswertung der Leerungsdaten beim Entsorgungsbetrieb Märkisch-Oderland ergab, dass bei ca. 10% der Abfallbehälter für Hausmüll und hausmüllähnlichen Gewerbeabfall keine Leerung registriert werden konnte. Das bedeutet, dass eine Benutzung dieser Behälter nicht stattfand. Mit der Einführung von zwei Mindestleerungen entfällt der Verwaltungsaufwand zur Durchsetzung des Benutzungszwangs.

 

Erläuterung zur Leerungsgebühr und zur Vorauszahlung von Leerungsgebühren

 

Durch die Umstellung von einer gewichtsabhängigen Leistungsgebühr auf eine Leerungsgebühr für die Entsorgung von Hausmüll und hausmüllähnlichen Gewerbeabfällen (vgl. Satzung über die Abfallentsorgung des Landkreises Märkisch-Oderland (Abfallentsorgungssatzung - AESMOL 2018)) vom 13.12.2017 ändert sich auch die Berechnung der Vorauszahlung.

Mit dem Abrechnungsbescheid für 2017 erhalten Sie wie gewohnt auch den Vorauszahlungsbescheid für 2018. Diese werden Ihnen im ersten Quartal 2018 zugesandt.

Für die erstmalige Festsetzung der Vorauszahlungsleistungen 2018 erfolgt die Berechnung der Leerungsgebühr je Abfallbehälter für Hausmüll oder hausmüllähnlichen Gewerbeabfall auf der Grundlage der Hälfte der registrierten Leerungen im vorangegangenen Zeitraum des Kalenderjahres 2017. Bei Objekten, bei denen keine oder nur eine Leerung im vorherigen Kalenderjahr stattgefunden hat, werden zwei Mindestleerungen als Grundlage festgesetzt.

Für die darauffolgende Festsetzung der Vorauszahlungsleistungen ab Kalenderjahr 2019 werden die im vorherigen Kalenderjahr tatsächlich elektronisch dokumentierten Abfallbehälterleerungen als Grundlage herangezogen.

 

Gründe für die Festsetzung der Vorauszahlungshöhe der Leerungsgebühren im ersten Jahr, auf der Grundlage der Behälterleerungen 2017:

Die Einwohner des Landkreises MOL waren in den letzten Jahren auf eine kilogrammgenaue Wägung (Ident-Wäge-System) ihres Abfallbehälters für Hausmüll und hausmüllähnlichen Gewerbeabfall eingestellt. Demgemäß sind die Abfallbehälter oft nicht voll befüllt zur Leerung bereitgestellt worden.

Da der Entsorgungsbetrieb Märkisch-Oderland (EMO) bisher keine Erfahrungswerte mit dem Ident-System sammeln konnte und um den Gleichbehandlungsgrundsatz zu beachten, hat sich der EMO einmalig zur Einführung des Ident-Systems zu einer Pauschallösung hinsichtlich der Vorauszahlungshöhe entschieden (die Hälfte der Abfallbehälterleerungen des Vorjahres als Vorauszahlungshöhe der Leerungsgebühr).

 

 

Veröffentlichung der Abfallgebührensatzung im Amtsblatt des Landkreises MOL

Abfallgebührensatzung

 

Satzung über die Abfallentsorgung des Landkreises MOL

Satzung zur Abfallentsorgung