S-BahnS-Bahnhof HoppegartenRathauseingangGrundschule Gebrüder-GrimmSportplatz der Gebrüder-Grimm-GrundschuleGesundheitszentrumKirche MünchehofeHaupteingang RennbahnRennbahn mit GeläufErpetalErpetal
 

Projekt "Cowboy & Indianer" im Hort

Hoppegarten, den 24. 03. 2011

Im Kinderhort „Schatztruhe“ waren wir in  der Zeit vom 7.03.- 18.03.11  auf den Spuren von „Cowboys und Indianern“ unterwegs. Für dieses Projektthema hatte sich nach Abstimmung der Hortrat entschieden. Die Kinder und Erzieherinnen überlegten im Vorfeld, welche Aktivitäten angeboten werden könnten. Daraus entstand unser Projektplan mit vielen verschiedenen und interessanten Angeboten. Das Hortcafé  wurde etwas umgestaltet: die Fenster zum Thema bemalt, in der Leseecke gab es viele Indianer- und Cowboybücher und es wurde ein großer Webrahmen aufgestellt. Diese Dinge wurden auch gleich von den Kindern genutzt und ausprobiert. In der ersten Woche war es allen Kindern möglich, im „Klecks“ rund um den „Indianer“ zu basteln: Federschmuck, Arm- und Stirnbänder, Trommeln und Regenmacher. Die Cowboyinteressierten waren dann in der zweiten Woche dran. Sie bastelten Pferde, Sheriffsterne, Lederbeutel und Tücher. Die Kinder konnten die Verarbeitung verschiedener Materialien ausprobieren, die Bedeutung der Utensilien kennenlernen und sich kreativ betätigen.

Am ersten Tag fand in der Turnhalle das Bogenschießen unter fachmännischer Leitung statt. Viele Kinder versuchten, wie früher die Indianer, mit Pfeil und Bogen zu schießen. Zur selben Zeit waren auch die Spurenleser im Wilden Westen unterwegs. Sie haben indianische Schriften, die Zeichensprache und ihre Bedeutung kennengelernt und so wurde das Indianer(Hort-)gelände  erkundet. Die gefundenen Dinge  wurden gemeinsam für eine kleine Ausstellung azusammengestellt.

Gemeinsam mit den Erzieherinnen erarbeiteten sich die  Kinder viel Wissenswertes in den Veranstaltungen: „Wie leben die Indianer heute?“, „Geschichten am Lagerfeuer“ und „So lebte es sich im Wilden Westen!“.  Bei der Prärieolympiade konnten die Kinder bei Cowboy- und Indianerspielen ihre Kräfte messen.  Außerdem waren auch Geschicklichkeit  und Beweglichkeit gefragt.

An einem Tag konnten die Kinder sogar Gold suchen. Mit  Sieb und Schippe bewaffnet gingen unsere Cowboys an die Arbeit und  wurden im Sand auch fündig. Die Goldstücke wurden dann auch gleich in den selbst gebastelten Lederbeuteln verstaut und stolz den Eltern gezeigt.

Zum Ende der ersten  Woche fand am Freitag „Ein Tag in der Prärie“ mit Unterstützung durch die Jugendwerkstatt hoenow e.V. statt. Es wurden Tipis und Tomahawks gebaut, eine Indianerlandschaft aus Ton bemalt und gestaltet, Gesichter geschminkt. Überall waren  Cowboys und Indianer zu sehen. Diese fanden sich alle zum Lagerfeuer ein und jedes Kind konnte sich Stockbrot backen und essen. Auch unser Hausmeister Herr Kraska unterstützte die kleinen  und großen Präriebewohner am Lagerfeuer sowie über die gesamte Projektzeit.

Dafür an dieser Stelle vielen Dank!

 

  

In der zweiten Woche gab es dann eine Modenschau, ein Quiz zum Thema, die einstudierten Tänze wurden aufgeführt. Außerdem brodelte es auch in unserer Saloon(Hort-)küche. Es wurde Indianersalat hergestellt, Apfelstückchen getrocknet, Fladenbrot gebacken und Maiseintopf gekocht. Anschließend gab es eine Verkostung im Hortcafé und schnell waren die leckeren Speisen aufgegessen.

Ein besonderer Höhepunkt war der Besuch eines „echten Indianers“. Er erzählte vom Stamm der Sioux und hatte einen geheimnisvollen Koffer mitgebracht. In diesem befanden sich verschiedene Felle von einem Büffel, einer Ziege und einem Schaf. Außerdem hatte er auch noch richtige Indianerbekleidung und Jagdwaffen dabei und es durfte alles angefasst werden. Wir hörten die Originalmusik der Sioux und tanzten dazu.

Als Abschluss unseres gelungenen Projekts, wie wir und viele unserer Kinder finden, besuchten wir am letzten Projekttag die Indianerabteilung im ethnologischen Museums in Berlin. Es gab dort viele echte Indianersachen zu sehen und Neues zu erfahren, was durch die Mitarbeiterinnen des Museums kindegerecht vermittelt wurde. Die Kinder, aber auch die Erzieher, erfuhren dabei noch viel Lehrreiches über das Leben der Indianer.

  

Die Kinder und Erzieherinnen des Hortes

 

 

Bild zur Meldung: Projekt "Cowboy & Indianer" im Hort

Schnellzugriff
Veranstaltungen

       Pro Hoppegarten

 

 

Maerker Hoppegarten

    

 

Kommunen für biologische Vielfalt

Iffezheim

Rzepin

S5 Region

Sichere Adresse Hoppegarten

Ausbildungsmesse

 

 

           

airport region - berlin brandenburg