SCHRIFTGRAD:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
NEWSLETTER:
 

      FNP  FNP

 

Brandenburgtag 2016 - Link zum Landesfest

            

Geoportal
Hoppegarten Vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Bekanntmachungen

Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB für den Entwurf der

„2. Änderung des Flächennutzungsplans der Gemeinde Hoppegarten“

Offenlage vom 07.08.2017 bis zum 08.09.2017

im Foyer der Gemeindeverwaltung

 

01 - FNP - Änderung 2 - Plandokument

02 - FNP - Änderung 2 - Begründung

03 - FNP - Änderung 2 - Flächenbilanz

04 - Entwurf BP Sondergebiet Hoppegartener Straße - Plan

05 - Entwurf BP Sondergebiet Hoppegartener Straße - Begründung

06 - Entwurf BP Sondergebiet Hoppegartener Straße - Anlagen

07 - Entwurf BP Sondergebiet Hoppegartener Straße - Auswertung Beteiligung 1

08 - Entwurf BP Sondergebiet Hoppegartener Straße - Auswertung Beteiligung 2

 

 

 


 

Ambulante Pflege im Landkreis Märkisch-Oderland

 

Der Kreisseniorenbeirat lädt alle Interessierten herzlich zum Thementag

Ambulante Pflege im Landkreis Märkisch-Oderland

 

am 5. September 2017 in der Zeit von 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr im Kulturhaus Rüdersdorf, Kalkberger Platz 31 in 15562 Rüdersdorf bei Berlin ein.

 

 

Thementag Ambulante Pflege

 


 

Mitteilung zur Tierseuchenrechtlichen Allgemeinverfügung

zur Genehmigung der Impfung gegen die Blauzungenkrankheit

im Landkreis Märkisch-Oderland

 

Genehmigung zur Impfung gegen Blauzungenkrankheit

 

 

 


 

Die untere Wasserbehörde des Landkreises Märkisch-Oderland lädt zu den Gewässerschauen gemäß § 111 Absatz 2 Satz 2 des Brandenburgischen Wassergesetzes im Verbandsgebiet des WBV.

 

Die in diesem Jahr stattfindenden Gewässerschauen entnehmen Sie bitte dem folgenden Terminplan.

 

Wasserschauen

 

 


 

Öffentliche Bekanntmachung

des Wasser- und Bodenverbandes „Finowfließ“

 

In der Zeit vom 01. Juli 2017 bis zum 28. Februar 2018 führt der Wasser- und Bodenverband „Finowfließ“ die planmäßigen Unterhaltungsarbeiten an den Gewässern II. Ordnung innerhalb des Verbandsgebietes durch. Die Arbeiten werden weitgehend von den Mitarbeitern des Verbandes durchgeführt. In wasserwirtschaftlichen Bedarfsfällen (zur Sicherung des Wasserabflusses oder der Hochwasservorsorge von Siedlungsgebieten) muss die Gewässerunterhaltung auch außerhalb dieser Zeit erfolgen.

 

Zur reibungslosen Durchführung der Gewässerunterhaltungsmaßnahmen bitten wir um die Absicherung der notwendigen „Baufreiheit“ an den Gewässern und die Gewährleistung der ungehinderten Zufahrt und zeitweisen Grundstückbenutzung durch die mit den Unterhaltungsmaßnahmen beauftragten Mitarbeiter.

 

Es besteht die gesetzliche Verpflichtung der Grundflächeneigentümer und Nutzer, die Uferbereiche als Gewässerrandstreifen so zu bewirtschaften, dass die wasserwirtschaftlichen und ökologischen Gewässerfunktionen im Sinne des § 38 Abs. 1 WHG nicht beeinträchtigt werden! Die Breite der Gewässerrandstreifen (Uferbereiche) beträgt im Außenbereich 5,00 Meter von der Böschungsoberkante landeinwärts. Zudem sind alle Handlungen zu unterlassen, die die Gewässerunterhaltung unmöglich machen oder wesentlich erschweren.

 

Gemäß § 41 WHG und § 84 BbgWG, haben die Eigentümer, Anlieger und Hinterlieger sowie Nutzungsberechtigten der Gewässer zu dulden, dass die Unterhaltungspflichtigen oder deren Beauftragte die Grundstücke betreten, befahren, vorübergehend benutzen und Kraut und Aushub ablegen.

 

Die Errichtung aller Anlagen (auch Zäune oder Gehölzpflanzungen) in und an Gewässern oder den vorgenannten Uferbereichen ist durch die untere Wasserbehörde des betreffenden Landkreises genehmigungspflichtig.

 

Unabhängig davon dürfen solche Anlagen die Gewässerunterhaltung nicht mehr erschweren, als es den Umständen nach unvermeidbar ist. Zudem müssen Anlagen, die durch die Gewässerunterhaltungstechnik beschädigt werden könnten oder diese beschädigen (wie Grenzsteine, Ein- und Ausläufe von Rohrleitungen, Drainagen u. ä.) mit einem Pfahl, mindestens 1,50 Meter über Geländeoberkante, gekennzeichnet werden.

 

Zur Beantwortung von Fragen oder Abstimmungen im Zusammenhang mit der angezeigten Gewässerunterhaltung wenden Sie sich bitte an den

Wasser- und Bodenverband „Finowfließ“,
Rüdnitzer Chaussee 42,
16321 Bernau,

Telefon: 03338-8266; Fax: 03338-8267;
Email: info@wbv-finow.de.

 

 

Bernau, den 30.05.2017

Krone

Geschäftsführer